Home » WM 2014 » Qualifikation zur Fussball WM 2014 – Afrika
Qualifikation zur Fussball WM 2014 – Afrika

Der afrikanische Kontinent bekam für seine 52 afrikanischen Mannschaften lediglich fünf Plätze. Die Qualifikationsrunde begann bereits ab dem 11. November 2011. Eine Besonderheit bei der afrikanischen Qualifikation war, dass sich Mauritius bereits vor der ersten Runde zurückzog, sodass lediglich 51 Mannschaften die Quali begannen.

Die erste Runde
Die Quali fing mit einer “ersten Runde” an, wo die 24 schlecht platziertesten Mannschaften in zwei Playoff-Partien gegeneinander spielten. Die Sieger der jeweiligen Partien erhielten so einen Startplatz für die zweite Qualirunde. So erhielt Liberia direkt einen Startplatz für die zweite Runde, da sich Mauritius zurückgezogen hatte. Am deutlichsten erreichte Namibia die nächste Runde, die beide Spiele gegen Dschibuti mit insgesamt 8:0 gewannen. Ebenfalls recht deutlich verlief die Partie zwischen Seychellen und Kenia. Kenia bezwang Seychellen mit insgesamt 7:0. Außerdem gewann Mosambik gegen Komoren gesamt 5:1, Äthiopien spielte 5:0 gegen Somalia und Ruanda setzte sich gegen Eritrea durch. Kongo bezwang Sao Tome und Principe mit 6:1 und Togo siegte mit 2:1 gegen Guinea-Bissau. Weiter kamen außerdem Äquatorialguinea, Lesotho, Demokratische Republik Kongo und Tansania. Während einige Spiele recht deutlich ausfielen, gab es auch sehr knappe Spiele, wo die Auswärtstorregel zählte. Dies war beispielsweise beim Spiel Tschad gegen Tansania der Fall, wo das Gesamtergebnis 2:2 hieß. Tansania gewann aber im Hinspiel mit 2:1 auswärts und hatte somit mehr Tore auswärts geschossen. Wer mehr Tore auswärts schießt, ist in so einem Fall weiter.

Gruppenphase:
Nach der ersten Runde folgt die Gruppenphase. Dort treffen die 12 Sieger aus Runde eins auf die 28 Mannschaften, die die erste Runde nicht spielen mussten. So ergibt sich eine Aufteilung von zehn Gruppen mit je vier Mannschaften. In diesen Gruppen spielt Jeder gegen Jeden in Hin- und Rückspielen. Die Sieger erreichen die dritte Runde.

Gruppe A:
In der Gruppe A spielen Äthiopien, Südafrika, die Zentralafrikanische Republik und Botswana gegeneinander. Die Hinspiele wurden absolviert und im Moment ist Äthiopien auf dem ersten Platz mit sieben Punkten und einem Torverhältnis von 4:1. Engster Verfolger ist Südafrika mit fünf Punkten und einem Torverhältnis von 4:2. Dann folgt die Zentralafrikanische Republik mit drei Punkten und einem Torverhältnis von 2:4. Auf dem letzten Platz befindet sich zur Zeit Botswana mit einem Punkt und einem Torverhältnis von 1:4. Das Spiel zwischen dem Tabellenersten und Tabellenzweiten ging unentschieden aus. Die Rückspiele folgen ab Juni.

Gruppe B:
In der Gruppe B spielen Tunesien, Sierra Leone, Äquatorialguinea und Kap Verde gegeneinander um den ersten Platz. Hier zeichnet sich eine deutliche Tendenz ab. Tunesien dominiert die Gruppe mit neun Punkten und einem Torverhältnis von 7:3. Auf Platz zwei und drei liegen Sierra Leone und Äquatorialguinea mit jeweils vier Punkten. Abgeschlagen auf Platz vier liegt Kap Verde mit null Punkten. Mit fünf Punkten Vorsprung scheint Tunesien der 3. Runde ganz nahe zu sein.

Gruppe C:
Da ist die Gruppe C noch spannender. Die Elfenbeinküste liegt zwar mit sieben Punkten und 7:2 Toren auf Platz eins, doch nur einen Punkt weniger besitzt Tansania, welche ein Torverhältnis von 5:4 haben. Marokko (2 Punkte) und Gambia (1 Punkt) sind für das Weiterkommen wohl schon zu weit abgeschlagen. Der Tabellenplatz eins wird zwischen der Elfenbeinküste und Tansania ermittelt. Im Hinspiel gewann die Elfenbeinküste mit 2:0 zu Hause. Im Rückspiel wird Tansania ein Heimspiel haben, welches alles noch spannender macht.

Gruppe D:
Die Gruppe D erinnert von der Punktverteilung schon sehr an die Gruppe C. Jedoch kämpfen in der Gruppe D die Mannschaften Sambia, Ghana, Lesotho und der Sudan um das Weiterkommen. Im Moment sieht es für Sambia am besten aus. Sie stehen auf dem ersten Tabellenplatz mit sieben Punkten und einem Torverhältnis von 5:1. Sambia hat noch keine Niederlage. Auf Platz zwei folgt Ghana mit sechs Punkten und dem besten Torverhältnis von 11:1 Toren. Lesotho hat ein Torverhältnis von 1:8 und zwei Punkte. Der Sudan hat noch nicht ein Tor geschossen und besitzt lediglich einen Punkt. Der Kampf um Platz eins könnte sehr spannend werden, da Ghana viel Klasse besitzt, wie es beim 7:0 Erfolg gegen Lesotho gezeigt hat. Das Hinspiel zwischen Sambia und Ghana konnte Sambia für sich entscheiden, allerdings zu Hause. Auch hier fangen die Rückspiele ab Juni an.

Gruppe E:
Die Gruppe E scheint bereits jetzt schon entschieden. Auf Platz eins befindet sich Republik Kongo mit neun Punkten und einem Torverhältnis von 5:0. Sechs Punkte später in der Tabelle folgen Burkina Faso, Niger und Gabun mit jeweils drei Punkten. Kongo bezwang Burkina Faso beispielsweise mit 3:0. Burkina Faso liegt derzeit auf dem zweiten Platz, somit kann Republik Kongo ihr Weiterkommen nur noch selbst verspielen.

Gruppe F:
Während die Gruppe E entschieden scheint, ist in der Gruppe F alles ausgeglichen. Zwischen dem Tabellenersten (Nigeria) und dem Tabellenletzten (Kenia) liegen gerade mal drei Punkte. Punktgleich mit Nigeria ist Malawi, welche sogar die gleiche Tordifferenz aufzeigt wie Nigeria, allerdings hat Nigeria mehr Tore geschossen. Namibia liegt mit drei Punkten auf Platz drei und weist ein Torverhältnis von 1:2 auf. Wer hier weiterkommt zeigt wohl erst die Rückrunde.

Gruppe G:
In der Gruppe G gibt es einen klaren Favoriten. Ägypten steht mit neun Punkten auf Platz eins und hat fünf Punkte Vorsprung auf Platz zwei (Guinea). Auf PLatz drei befindet sich derzeit Mosambik mit zwei Punkten und Simbadwe liegt mit einem Punkt abgeschlagen auf Platz vier.

Gruppe H:
In der Gruppe H gibt es einen Kopf an Kopf Kampf zwischen Algerien und Mali. Beide besitzen sechs Punkte, wobei Algeriens Tordifferenz um vier Tore besser ist. Außerdem in der Gruppe befinden sich Benin mit vier Punkten und Ruanda mit einem Punkt.

Gruppe I:
In dieser Gruppe spielen Kamerun, Libyen, Demokratische Republik Kongo und Togo um den ersten PLatz. Allerdings hat sich ein Dreikampf gebildet zwischen Kamerun mit sechs Punkten, Libyen mit fünf Punkten und Demokratische Republik Kongo mit vier Punkten. Alle drei kämpfen um den Einzug in die dritte Runde.

Gruppe J:
In der Gruppe J liegt Senegal mit fünf Punkten auf Platz eins. Es folgen Liberia mit vier und Angola mit drei Punkten.

Kommentare

Kommentare